Nach den wichtigen Siegen gegen Zuffenhausen und die TuS Urspringschule gastierten die Füchse gestern bei der BBA Ludwigsburg. Mit einem weiteren Sieg wollten die Füchse sich weiter von den Abstiegs- und Relegationsplätzen distanzieren und so für die kommenden Spiele der nächsten Wochen etwas Druck von den Schultern nehmen. Doch, so viel sei vorweggenommen, wurde leider nichts daraus, denn am Ende stand erneut einmal eine denkbar knappe Niederlage zu Buche.

Wieblingen, bedingt durch den Ausfall von Sebastian Birkholz und Malcom Egbaiyelo, musste erneut auf eine kurze 7-Mann Rotation zurückgreifen. Die Füchse starteten souverän ins Spiel, doch früh zeigte sich, dass dies heute ein umkämpftes knappes Spiel werden sollte. Während die Schiedsrichter allgemein ein körperliches Spiel duldeten, musste jedoch Timo Käding (10 Punkte) früh im ersten Viertel mit 3 Fouls Platz auf der Bank nehmen. Dies schränkte die Rotation weiter ein, doch die Füchse spielten in der Defensive stark und hielten das Spiel offen. Dennoch stand zum Ende des ersten Viertels eine 20:14 Führung für Ludwigsburg zu Buche.

Nach dem wichtigen Heimsieg gegen die 89ers aus Zuffenhausen am vorigen Wochenende, stand am Samstag erneut ein wegweisendes Spiel für die Wieblinger Füchse auf dem Plan. Gegner war diesmal die TuS Urspringschule, eine junge Truppe aus zahlreichen talentierten und ehrgeizigen Spielern. Allein von der Tabellensituation musste man die Füchse als Favorit bezeichnen, denn Urspring befindet sich zurzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz. Doch das junge Team aus Ehingen sollte man nicht unterschätzen, insbesondere verstärkt mit ihrem Zweitligaspieler Kevin Yebo (14 Punkte), welcher seit dem Rückrundenstart auch vermehrt in der Regionalliga zum Einsatz kommt.

Nach der knappen Auswärtsniederlage am letzten Wochenende gegen die TSG Volksbank Reutlingen stand diese Woche für die Füchse wieder ein Heimspiel auf dem Plan. Während man die ersten drei Spiele der Rückrunde allesamt gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel absolvierte, ging es diesmal gegen den Tabellenletzten TV 89 Zuffenhausen. Für die Füchse bedeutete diese Favoritenrollen etwas Druck, denn ein Sieg würde die gegenwärtige Tabellenposition festigen, eine Niederlage die Füchse jedoch auf einen Relegationsplatz befördern.

Nach der Last-Second Niederlage gegen den USC Heidelberg in der Vorwoche stand vergangenen Samstag die nächste Herausforderung bevor. Man gastierte bei den Ravens der TSG Volksbank Reutlingen, dem sechstplatzierten der Regionalliga Baden-Württemberg. Hier sollte es insbesondere auch Offense gegen Defense heißen, denn Reutlingen gilt als eine der besten Offensiv Mannschaften während die Füchse eine der besten Verteidigungen der Liga stellen.

Gleich von Beginn an überzeugten die Füchse und gingen in Führung. Sowohl in der Defense als auch im Angriff spielte man aggressiv und kraftvoll und zwang die Ravens zu einer frühen Auszeit. Malcom Egbaiyelo (9 Punkte) war es, der in dieser Phase immer wieder mit einem schnellen ersten Schritt zum Korb zog und die Füchse so in Front brachte. Nach der Auszeit fand die TSG Reutlingen besser ins Spiel und erhöhte die Intensität. Doch die Füchse trafen im Angriff gut und kontrollierten den Defensiv Rebound im ersten Viertel. Bis zum Ende des ersten Spielabschnitts hatte man sich so eine 16:20 Führung erspielt.

Unterkategorien